Teil der Mai- Lieferung des IntoTheX Abos von Megabass war ja auch ein nagelneuer Megabass Kanata Jerkbait in der speziellen Factory Prototype Lackierung. Mit dem „KANATA“ schließt die Firma Megabass somit an die Erfolgsgeschichte des beliebten Jerkbaits Vision Oneten an. Erst dachte ich, dies sei ein perfekter Köder, rein für die Jagt auf Hecht… doch nach meinen ersten Sessions damit am Wasser muss ich sagen, dieser Jerk ist eine Allraubfischwaffe, vor allem bei warmen Wassertemperaturen. Egal ob Barsch, Schwarzbarsch oder Hecht… mittlerweile hab ich damit alles gefangen und das in einer Schlagzahl, dass meine Angelbuddies nur so mit den Ohren geschlackert haben. Rein mit diesem Köder konnte ich an manchen Tagen den Zähler der Angelkollegen ums x-fache übertreffen. Genial fängt der Megabass Kanata Jerkbait bei hohen Wassertemperaturen, in dem man ihn extrem aggressiv, mit einer schnellen, kurzen Rute durch das Wasser peitscht. Unbedingt notwendig dabei ist eine Baitcaster, da durch diese aggressive Köderführung die Lager einer Stationärrolle sicherlich nicht lange durchhalten würden…

Der Megabass Kanata Jerkbait im Detail…

Megabass-KANATA-ONETENDer schwimmende Megabass Kanata Jerkbait in der länge von 160mm hat ein Gewicht von 30g und schwimmt. Mit seiner darting Action macht er die Raubfische förmlich verrückt und werfen lässt sich der KANATA durch das Tungsten Triple Oscillating moving balancer system auch extrem weit.  Hierbei rollen drei Tungsten-Kugel beim Wurf ins Heck des Köders und sobald der Jerkbait „angestartet“ wird, fallen sie in eine Grube im vorderen Drittel des Köders, um eben genau die spezielle high-pitch rollig Action zu unterstützen.

Der Megabass Kanata Jerkbait bricht beim Jerken komplett unregelmäßig in alle Himmelsrichtungen aus und bleibt im Stop dann aber schlagartig in der Position stehen. Meist kommen die Bisse gerade in dieser ruhigen Sekunde und dies in einer Heftigkeit, die ich bislang noch nicht kannte. Leider sieht man aber auch immer wieder Raubfische am Köder vorbeikrachen, weil die Bewegungen des Baits auch für die schnellsten Räuber oft sehr schwer einzuschätzen ist. Dies passiert aber immer wieder bei Jerkbaits und soll euch deswegen nicht unnötig verunsichern, der Megabass Kanata Jerkbait fängt auch so noch genug Fisch. Mit seinen drei extrem scharfen Drillingen haben Raubfische die ihm zu Nahe kommen überhaupt keine Chance sich loszuschütteln… Beim Abhaken mit der Zange muss man nur aufpassen, dass man die Hakenschenkel nicht abbricht. Die Haken sind nach meinem Geschmack etwas zu stark gehärtet, denn der mittlere Haken meines Megabass Kanata Jerkbait ist mittlerweile ein Einfachhaken geworden, weil eben schon zwei der Hakenschenkel abgebrochen sind. Der Lauf es Köders wird aber dadurch in keinster Weise beeinträchtigt… die Maschine fängt und fängt und fängt… passt der Spot ist wirklich oft jeder Wurf ein Treffer… ich konnte es oft selbst nicht fassen, aber der spezielle Lauf macht anscheinend Raubfische von groß bis klein gierig und löst bei ihnen auch an schwierigen Tagen einen aggressiven Beissreflex aus.

Beim Schleppen oder langsam geführt fängt er aktuell bei mir so gut wie gar nicht… Deswegen bin ich nun schon gespannt, ob er dann langsam geführt bei kälteren Wassertemperaturen wieder zu Punkten beginnt. Ich denke mir nur, dass diese aggressive Köderführung vorrangig nur bei hohen Wassertemperaturen funktionieren kann…

Na ja, jetzt steht ja die kühlere Jahreszeit vor der Tür… mal schauen, wie sich das auf die Beissrate auswirkt… Ich halt euch auf alle Fälle darüber am Laufenden!

Der Megabass Kanata Jerkbait ist in folgenden Mustern erhältlich:

Megabass-KANATA-ONETEN

 

Hier noch zwei Videos vom Megabass Kanata Jerkbait… der Lauf ist einfach genial… und so sehen das auch die Barsche!

2 comments

  1. Ach Roland mein Held, was soll ich zu dem Kanata noch großartig sagen. Meiner Meinung nach einer der schönsten und zeitlosesten Wobbler überhaupt. Linienführung, Dekore, Haken, Augen, Tauchschaufel – da passt einfach alles! Das wäre ein potenzieller Kandidat für 1x in die Vitriene und viele zum (ver)Angeln. Rattenscharfes Teil!

    1. Hej Marco! ja der KANATA ist wirklich einer meiner genialsten Köder und er ist nicht nur extrem schick designed, nein er fängt auch noch wie Sau! hab alleine heuer im Spätherbst damit in zwei Monaten rund 50 Hechte und (Schwarz-) Barsche gefangen… der ist nix für die Vitrine, der gehört gefischt bis das letzte Stück Hochglanzlack von den Raubfischzähnen abgeplatzt ist! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*