Für die Young-Guns von heute existieren ja Dinge nur, sobald man darüber auch etwas im Internet finden kann… das mag jetzt zwar überzogen klingen, wir bewegen uns aber alle stark in diese äußerst denkwürdige art von „Sein“. Daher sehe ich es als Auftrag für die heutige Jugend, hier diese Custom Wobbler by ZOX in deren „Realität“ zu holen, indem ich eine kurze Review darüber verfasse… Die Custom Wobbler by ZOX hingen letztens im realen und gut sortieren Raubfisch-Eck vom AOS-Flyfishing-Shop  und durch ihre extravagante Verpackung haben sie sich klar von all den andern Wobblern abgehoben. Die Custom Wobbler werden nämlich in einer kleinen aber feinen Holzbox mit Plexiglas-Amdeckung geliefert. Somit wird die Verpackung beim ersten HandsOn nicht gleich zerstört, sondern kann immer wieder zum Verstauen der Wobbler genutzt werden… Feuchtigkeit beschlägt hierbei nicht in der Verpackung und lässt den Köder über Wochen hinweg feucht bleiben, sondern wird durch das unbehandelte Holz aufgenommen und an die Umgebung abgegeben. Das mag jetzt zwar auf den ersten Blick unnötig erscheinen, doch wenn es sich wie bei den Custom Wobblern by ZOX um echte Balsaholz-Köder handelt, dann trägt eine trockene Umgebung einfach zur Langlebigkeit des Wobblers bei. Früher oder später zieht jeder Balsa-Köder Wasser da der Lack irgendwo risse bekommen hat und dies zerstört natürlich die Struktur des Holzes und beeinflusst somit auch die Laufeigenschaften und vor allem die Lebensdauer des Köders… Den zweiteilige Custom Wobbler by ZOX erhält man in der soeben beschriebenen Holzbox, welche man mit seinem Firmenlogo versehen kann. Dies wird einfach fett in das Holz reingerannt und ist somit nicht leicht zu übersehen.

Der Köder Namens „Custom Wobbler by ZOX“…

So, nun jetzt aber zum eigentlichen Star der Review, der Wobbler. Der zweiteilige Wobbler wird in Slowenien von Hand hergestellt und lässt sich somit an die eigenen Bedürfnissen und auch Muster anpassen. Wie schon erwähnt besteht der Kern des Wobblers neben einem Drahtgerüst für die Hakenösen aus Balsaholz und wurde mit einer Print-Folie überzogen. Dabei besteht neben der Möglichkeit sich das Muster selbst zu kreieren die Option, sich auch das Firmenlogo am Bauch des Köders einlackierten zu lassen. Die Printfolie ist dann noch einmal mit einer dicken Lackschicht überzogen, welche sehr robust wirkt, bei den Ösen sehr sauber verarbeitet wurde und auch die aufgeklebten Augen miteinschließt. Somit geht mal grundlegend nix verloren 😉

Die Tauchschaufenform gibt es in zwei Varianten, einmal komplett abgerundet für einen weicheren und flacheren Lauf und einmal in eckiger Form, welche den Köder etwas tiefer bringt und meiner Meinung nach auch den Lauf in Hinblick auf Aggressivität stärker beeinflusst. Auch die Tauchschaufeln sind mit dem Klarlack mit eingegossen und wirken sehr robust. Die Tauchlippen bringen den Köder auf eine Tiefe von rund 2-3 Metern, je nach verwendeter Schnur. Einzig die Haken wurden anscheinend aus einem Tackle-Lager der 80er-Jahre beschafft… ich kann mich noch erinnern, als ich damals beim Stationärfischen auf Hecht noch Rotfedern mit Drillingen gespickt habe, hatten wir solche Modelle und das ist sicher schon zwanzig Jahre her…

Also sowohl die Sprengringe, als auch die Haken müssen von Anfang an getauscht werden, um hier sinnvoll auf Hecht & Co loszustürmen und nicht Gefahr zu laufen, gleich den ersten Raubfisch zu verlieren.

Die Wobbler werden in den Längen 11cm (18g) und 14cm (30g) angeboten und kosten zwischen 21,90€ und 26,90€.

Erhältlich ist der Custom Wobbler in den Mustern:

  • Döbel
  • Barsch
  • Fire Tiger
  • Bachforelle
  • Regenbogenforelle
  • Äsche

Ich selbst finde die Köder extrem schön verarbeitet und ideal auf Hecht im Frühjahr, da die Hechte da immer noch in den Flachwasserzonen anzutreffen sind. Aber auch auf Huchen im Winter in der Mur werde ich mein Glück mit dem Custom Wobblern by ZOX mal versuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*