Seite Kurzem bin ich mit dem Megabass GREAT HUNTING 48 DIVE auf Forelle unterwegs. Zugelegt hab ich mir vorerst mal ein Muster für eher trübe Tage, das Pa-MARK MAT TIGER-Muster. Im neuen Forellenköder von Megabass steck laut Promo-Slogan die DNA des berühmten und extrem fängigen Megabass LIVE-X-SMOLT.  Nun haben sie den Megabass GREAT HUNTING auf die Jagd nach Forellen in kleinen Flüssen abgerichtet und dementsprechend die komplette GREAT HUNTING-Serie inklusive aller Ruten auf diese Art des Fischens ausgerichtet.

Was unterschiedet nun den Megabass GREAT HUNTING von anderen Cranking Minnows?

Der GH48 DIVE wurde dabei speziell für die Verwirbelungen rund um kleine Felsen oder Steine konzipiert und funktioniert in diesen „Target Areas“ am besten. Der leicht aufsteigende (slow swimming) GREAT HUNTING 48 DIVE geht dabei je nach Strömungsdruck runter auf bis zu 50cm, dorthin wo die großen Bachforellen oder Regenbogenforellen auf ihre Nahrung lauern und im richtigen Moment unerbittlich zuschlagen.

In Flachwasserzonen…

Der Cranking Minnow von Megabass hat nach meinen ersten Erfahrungen auch überhaupt kein Problem mit Bodenkontakt und so lässt er sich auch extrem aggressiv über die glatten Steine von kleinen Flüssen und Bächen poldern. Dies lockt dann oft auch die müdeste Forelle zu einem überraschenden Reflex-Biss auf den Megabass GREAT HUNTING. Hier nun ein Tip von mir… in den letzten Tagen an der Mur lief der Megabass GREAT HUNTING unfassbar gut, indem man ihn Abends schnell, quer über Flachwasser-Kanten führte. Mit dieser Methode fing ich an einem Tag gleich drei Ü60-Forellen! Ich sah vorher eine große Forelle genau in dieser Linie rauben und kleine Forellen aus dem Wasser springen… Einfach ähnlich den Köder nachgeführt und schon knallte es am laufenden Band!

Megabass GREAT HUNTING 48 Dive BUDDHA HOOKDer Haken des Megabass GREAT HUNTING mit dem Namen BUDDHA HOOK…

Wer schon öfter mal auf Bach- oder Regenbogenforelle unterwegs war, kann sicherlich auch ein Lied davon singen, wie sachte hierbei oft die Bisse ausfallen. Die Forellen setzten hier oft keinen satten Biss wie dies bei Hecht oder Barsch oft der Fall ist, sondern schwimmen eher von hinten auf den Köder. Dies macht es oft extrem schwierig die Forellen sauber zu haken.

Genau um dieses Phänomen, welches schon so manchen Angler (und da nehme ich mich nich aus) zur Verzweiflung gebracht hat, kümmert sich Megabass mit dem neuen BUDDHA HOOK. Der extrem dünne Draht des BUDDHA HOOK is dabei sicherlich am meisten dafür verantwortlich, dass die Forellen förmlich an diesem Haken kleben bleiben. Die rasiermesserscharfen Hakenspitzen sind beim Einhängen des Köders am Snap für den Angler schon eine wahre Challenge. Sie bohren sich so extrem kompromisslos auch in Menschenfleisch, dass hier wirklich Vorsicht geboten ist. Die außergewöhnliche Hakenbiegung des BUDDHA HOOK von Megabass sollte dann abschließend auch die aggressivste Forelle nur mehr ganz schwer wieder loslassen… ja, ja, meine aktuelle Quote liegt bei 1:10, hiesst von 10 Forellen bekomme ich damit eine wirklich in den Kescher… Sie haken zwar gut, doch durch die fehlenden Widerhaken hat die Forelle eine extrem gute Chance, den Haken auch wieder los zu werden… man muss hier die Forellen wirklich immer unter Spannung halten und ja nur nicht aus dem Wasser springen lassen, was von erhöhter Angelposition extrem schwer zu bewerkstelligen ist. In Japan angelt man ja vorwiegend Catch&Release auf Forelle und daher ist es ihnen auch wichtig die Forellen so schonend wie möglich zu fangen, um sie dann wieder unversehrt in die Freiheit entlassen zu können. Ich hab bei ein paar Modellen die BUDDA HOOKS wieder gegen feine Hake mit Widerhaken ausgetauscht, denn mich brachten die vielen Fischverluste wirklich schon zur Verzweiflung…

Was tun bei Hängern?

Bei Hängern, welche in diesen Gefilden ja keine Seltenheit sind, bringt der relativ elastische Draht des BUDDHA HOOK den Vorteil mit sich, dass er sich gut aufbiegen-, aber sich dann auch wieder sehr gut in die Ursprungsform zurückbiegen lässt.

Wie bei vielen Ködern von Megabass bin ich auch hier sehr beeindruck von der Detailverliebtheit und den genialen Überlegungen zu einem Köder. Der GREAT HUNTING 48 DIVE hat mich bei meinen ersten Ausflügen auf Forelle sowas von überzeugt, dass ich mir vor Kurzem gleich noch ein paar andere Modelle aus der Great Hunting Serie bestellen musste.

Hier noch abschließend eine Liste der weiteren Modelle aus der aktuellen GREAT HUNTING Serie von Megabass:

  • GREAT HUNTING 70 Flat Side
  • GREAT HUNTING 50 Flat Side
  • GREAT HUNTING 55 Heavy Duty
  • GREAT HUNTING 45 Flat Side

4 Kommentare

    1. Dir entgeht ja wirklich gar nichts! Hab die Bilder leider mit falschen Kameraeinstellungen damals fotografiert und war ehrlich gesagt zu Faul nochmal eine Session zu machen… Ich werde diesen Patzer natürlich rasch beheben 🙂

      1. Ja roland, wenn Du in den vorherigen Posts so geile Bilder schießt, musst dich nicht wundern. ODer anders: die Geister die ich rief, werd ich jetzt nicht mehr los 😀 Aber keep cool. Ich kenne die Problematik nur zu gut. Fotosession gehen ja i.d.R. direkt aufs Angelzeitkonto. Und das is ohnehin schon viel zu knapp bemessen.

        1. So, nun aber hatte ich Zeit die Bilder für den Herrn Marco neu zu schießen 😉 Hab dann gleich mal die ganze Palette des Megabass Great Hunting abgelichtet… dies bei 36°C im Schatten mein Freund… wenn das mal kein Einsatz ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*