Vor rund siebzen Jahren, im Jahr 2000 veröffentlichte Megabass die ersten Modelle des berühmten Megabass VISION 110 Jerkbait. Wobei „veröffentlichen“ vielleicht nicht ganz der richtig Begriff dafür ist, da weder in Europa, noch in den Staaten dieser Köder in irgendeiner Form promotet wurde. Eingefleischte Pro-Angler in den Saaten und Enthusiasten beschafften sich damals den Köder aus Fernost und feierten damit wahrliche Beissorgien auf ihren Schwarzbarschgewässern. Von Yuki Ito auch für den amerikanischen Markt designed, schafften einst nur einige einzelne Exemplare den Weg auf die Bassboats der Pros in den Staaten. Der Fangerfolg sprach sich aber wie ein Lauffeuer herum und somit ist dieser Köder mittlerweile wahrscheinlich allen Köderboxen dieser Welt ein fixer Bestandteil des Grund-Setups.
Neben extrem vielen Mustern für die Süßwasser-Angelei auf alle Arten von Barsch, gibt es auch ein ein Lineup für  Salzwasser. Vom Aussehen schwer zu unterscheiden, wurden hier lediglich die Haken Salzwasserfest gemacht und die Balance etwas aggressiver designed, um auf hoher See mehr Rückmeldung in die Raubfisch-Rute zu bekommen.

Was ist aber nun so besonders am Megabass VISION 110 RACING signal racing Shad?

Gleich wie das „Standardmodell“, falls man diesen Jerkbait überhaupt so nennen darf, besitzt auch der Megabass VISION 110 RACING signal racing Shad drei rattenscharfe Drillinge… nein besser gesagt Katsuage Outbarb Hooks. Das heisst die Widerhaken sind nicht wie gewohnt auf die Innenseite des Drillings, Richtung Hakenschenkel gerichtet, nein sie zeigen genau in die gegengesetzte Richtung. Dies soll neben unverminderter Sicherheit, das Ausschlitzen des Schwarzbarsches minimieren… Also ganz ehrlich gesagt, hab ich persönlich diesbezüglich noch keinerlei Unterschied feststellen können, ich hab sowohl mit den „alten“ Drillingen von Megabass, als auch mit den Katsuage Outbarb Hooks nur ganz wenig Probleme bezüglich ausschlitzen. Mir ist nur negativ aufgefallen, dass die Katsuage Outbarb Hooks durch den außen liegenden Widerhaken den Lack am Köder im Halbkreis des Drillings viel schneller und umfangreicher abkratzen, was somit schneller zu diesen unansehnlichen Scheuerbögen am Hardbait führt.

Alle Besonderheiten plaudert Megabass zu diesem Limited-Modell nicht aus, man kann schlussendlich nur in in vielen Produkttexten und Reviews über diesen Megabass VISION 110 RACING, ganz oft das Wort „secret“ finden… Einzig zu finden war, dass die Lackierung des Jerkbaits extrem dünn aufgetragen sein soll, was ihm eine stärkere side to side Action beim Twitchen beschert und eine weiter ausholende wobbling-Action beim reinen Einholen oder „Cranken“. Die Wobbling-Action wird durch Erhöhung der Einholgeschwindigkeit nicht aggressiver und somit weiter, sondern flacher und somit enger und geradliniger.

Im Stop steigt der Megabass VISION 110 RACING signal racing Shad extrem langsam (slow floating), was ihm in diesem Zeitfenster der Köderführung weitere, aggressive Bisse bescheren soll. Ich hatte genau in dieser Phase schon einige Bisse, die natürlich wie der Blitz in den Blank einschlagen, da hier die Schnur meist nicht unter Spannung steht und man solche Einschläge dann eben nicht gerade erwartet. Die etwas steiler gestellte Tauchlippe lässt den Megabass VISION 110 rasch in die Kampfzone der Raubfische tauchen und ist mit 3 Fuß, also rund einem Meter angegeben, was auch tatsächlich stimmt. Bei extrem schnellem Twitchen schießt er noch etwas weiter in die Tiefe und hat wirklich eine grandiose Aktion im Stop. Die schmale Tauchlippe bringt dabei aber keinen extremen Druck in Richtung Schnur und Blank auf, wodurch der Jerkbait problemlos über Stunden in allen möglichen Varianten gefischt werden kann, ohne dass verfrüht Ermüdungserscheinungen beim Angler eintreten.

Gibt’s eigentlich noch Farben, in denen der Megabass VISION 110 noch nicht am Markt war?

Ja, die gibt es… Ich kenne nur wenige Hardlures, die sich so dermaßen lange am Tacklemarkt behaupten konnten wie der Megabass VISION 110 und die in einer solchen weitreichenden Vielzahl an Varianten, Farben und Mustern über die Jahre hinweg produziert wurden. Hier, bei dieser speziellen Racing-Serie wurde aber nicht viel Farbe verspritzt und gerade diese Tatsache macht diese Range so besonders. Wie schon erwähnt wurde mit Farbe gespart und bei allen Modellen dieser Serie die Lackierung nur ganz dünn und dezent aufgetragen. Ein Großteil des Jerkbaits bliebt dabei transparent, was mir persönlich besonders gut gefällt, da diese Köder unter Wasser die Farben der Umgebung durch die Transparenz scheinen lassen und so auf jedem Gewässer, je nach dessen Färbung, anders wirken. Somit unterstützen solche transparente Jerks die Färbung des Gewässers und tarnen sich gut weg, wie es auch die Futterfische vor Ort versuchen, wären da nicht die Farbtupfer, die dann doch die ein oder andere Aufmerksamkeit bei den Raubfischen erregen.

Verbaut sind neben den beiden Tungsten-Kugeln im Wurfkanal und dem Gewicht im Kopfteil des Jerks, drei weitere kleine Mini-Rasseln aus einem undefinierbaren Metall. Ich konnte dazu keine Infos finden, auch die Jungs von TackleTour haben einen Jerk in der Mitte auseinander geschnitten und haben nicht wirklich rausgefunden, aus welchem Material die kleinen Kügelchen sein könnten. Sie sollte aber eine feine und ganz spezielle Geräuschkulisse unter Wasser erzeugen, die eine Lockwirkung auf die Schwarzbarsche haben soll. Die beiden Kugeln im Wurfkanal sind ja beim Einholen in der vorderen Position fixiert und geben somit keinerlei Geräusche ab.

Viel konnte ich also über diesen Jerkbait nicht rausfinden, außer dass ganz viele Dinge an ihm Top Secret sein sollten und dies schon über diese lange Zeit. Auch was speziell nun am Megabass VISION 110 RACING signal racing Shad getuned sein soll, konnte ich bis auf die Lackierung nicht wirklich rausfinden, doch wenn er gut fängt und noch dazu so schnittig aussieht, soll mir das egal sein… Soviel steht fest, der Megabass VISION 110, egal in welcher speziellen Farbe oder Ausführung sollte in der Angelbox eines modernen Anglers nicht fehlen, da er wirklich in einer extrem weiten Range einsetzbar ist und in vielen verschiedenen Varianten gefischt werden kann, in denen er natürlich auch gute Raubfische ans Tageslicht bringt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*