Wer mich kennt der weiss, dass ich eher nicht so der Angler für die filigranen Köder dieser Welt bin. Doch der Westin BLOODTEEZ ist schon wieder so genial, dass ich ihn einfach mal ausprobieren musste. Eigentlich angle ich am liebsten mit Hardbaits oder Gummifischen im mittleren bis großen Format. Mit solchen Ködern bekomme ich die Rückmeldung die ich beim Angeln nicht vermissen möchte und fange meiner Meinung nach auch am besten. Doch man soll nichts unversucht lassen, um auch bei schwierigen Bedingungen den Raubfisch seiner Wahl zu fangen.
An Gewässern, an denen die Forellen, Barsche und Zander die Schnauze schon längst voll von all den Gummifischen und Wobblern haben, punkten dann meist doch noch immer solche Exoten, wie der Westin BLOODTEEZ sicherlich einer ist. Man möchte garnicht glauben, wieviele Fischarten sich in der Natur von Blutwürmern ernähren, da diese förmlich eine Proteinbombe für die Raubfische darstellen. Also sicherlich keine schlechte Alternative, um mal damit auf Raubfisch loszuziehen…

Die Überlegung hinger dem Westin BLOODTEEZ

Wie erwähnt ist der Blutwurm oft das Hauptnahrungsmittel für viele unserer Raub- aber auch Freidfische und steht somit ganz oben am Menüplan dieser Fische. Die Jungs und Mädels von Westin haben dabei ihre Westin BLOODTEEZganze Westin-Expertise für diesen Köder eingesetzt, damit er durch seine reale Köderform und seine Bewegung extrem fängig wird.  Die superweiche Gummimischung des 7,5cm langen Westin BLOODTEEZ lässt den Köder auch bei kalten Winterverhältnissen extrem aktiv im Wasser agieren. Es wist zwar von den Abmessungen her etwas größer als sein Original, aber gerade diese Vergrößerung lässt sie Aufmerksamkeit der Raubfische noch häufiger auf den Westin BLOODTEEZ fallen.
Er lässt sich wie abgebildet sowohl am DS-Rig nosehooked, als auch am direkten Wacky-Rig oder eben mit Baitband fischen. Mit einem DS-Blei bis zu 3-5g lässt sich dabei der Köder ganz elegant langsam mit einer leichten Rute über den Boden zupfen und lockt dadurch vor allem im Winter so manche hungrige Räuber, in den meist beschränkten Beissfenstern, aus ihren Verstecken. Ich hab es dann auch mal mit einem Mikrobleikopf versucht, doch ich finde, dass dabei der Köder viel von seinem eigenartigen Köderspiel verliert. Verwendet man den passenden Einzelhaken, kann man den schwimmenden Westin BLOODTEEZ sogar auf „suspending“ hin trimmen und ihn somit schwebend bzw. leicht sinkend durch die Krautfelder bewegen.

 Die Köderführung des Westin BLOODTEEZ

Die angedeuteten Fühler erzeugen bei richtiger Führung zusätzliche feine Vibrationen, welche die Fische gut wahrnehmen können. Die einzelnen Segmente des Westin BLOODTEEZ bewegen sich bei leichten Zupfern ganz geschmeidig und sehr realistisch durchs Wasser. Man muss nur darauf achten, nicht zu grob mit den Bewegungen zu hantieren. Daher empfiehlt es sich den Köder mal am gewünschten Rig aufzuziehen, um dessen Bewegungen dann mal im klaren Flachwasser anzutesten. Dort sieht man, dass nur ganz ruhige und feine Bewegungen notwendig sind, um dem Köder Leben einzuhauchen, denn kein Fisch frisst einen herumspringenden Blutwurm und dies schon garnicht in den kalten Wintermonaten. Da haben die Fische meist nur kurze aktive Phasen über den Tag verteilet und dementsprechend wenig Lust einem hyperaktiven Blutwurm hinterher zu jagen.

Also, für alle die diesem Köder gleich skeptisch gegenübergestanden sind wie ich, kann ich raten, probiert es mal aus, es ist eine ganz andere Art des Angelns und man glaubt gar nicht, welche Artenvielfalt an Fischen dieser Köder zum Vorschein bringt. Denn nicht nur Raubfische fressen Blutwürmer, nein dieser natürliche Köder steht auch am Speiseplan aller Friedfische! Also probiert den Westin BLOODTEEZ ruhig mal aus, ihr werdet Augen machen!

Die Farben des Westin BLOODTEEZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.