Der Herbst wir immer frischer, in der kommenden Woche sollte es sogar das erste Mal heuer so richtig weit runter schneien. Dennoch habe mich schlechter werdende Bedingungen noch nie von einer Angelsession abgehalten, denn hier trennt sich die Spreu vom Weizen… nur mehr wenige Angler am Wasser erhöhen natürlich die Chance drastisch, mehr Raubfisch zu fangen. Mit dem neuen Megabass Ti GLOVE sollte dies kein Problem sein. Ob dies auch wirklich stimmt konnte ich bei einigen Sessions damit am Wasser bereits intensiv testen.

Das Material des Megabass Ti GLOVE

Der komplette Megabass Ti GLOVE wurde aus einem relativ dünnen Softshell-Material gefertigt. Dabei sind die Nähte aber nicht wie gewohnt bei solchen Materialen dick und wulstig. Nein es wurde wirklich darauf Wert gelegt, die Nähte flach und dezent zu halten. Das Innenleben des Megabass Ti GLOVE ist mit einer speziellen silbernen Schicht versehen, welche den Handschuh wirklich extrem angenehm auf der Haut sitzen lässt, ohne unnötig darin zu schwitzen. Das ist sowieso ein Phänomen von schlechten Handschuhen, nämlich wenn diese aus Materialien gefertigt sind, durch die man auch bei Kälte zu Schwitzen beginnt und somit die Finger und Hände noch schneller auskühlen. Der Megabass Ti GLOVE führt Feuchtigkeit sehr gut von den Händen ab und verhindert somit genau diesen negativen Effekt. Die Innenseite des Megabass Ti GLOVE ist aus einem grauen, gummierten Material, welches einen sehr guten Halt gewährleistet, aber auch nicht irgendwie ungut klebrig auf der Rolle oder am Griffstück der Angel wirkt. Diesen Effekt hatte ich auch schon mal bei Angel-Handschuhen… glaubt mir, das macht das Angeln im Winter sowas von schwierig, weil man entweder die Schnur beim Werfen nicht wie gewohnt releasen kann, als auch die Kurbel irgendwie komisch am Handballen kleben bleibt.

Die Fingerkuppen des Megabass Ti GLOVE

Wie auf den Bildern ersichtlich, sind bei beiden Handschuhen die Fingerkuppen am Zeige- bzw. Mittelfinger, als auch am Daumen bis zum ersten Fingerglied halb abgeschnitten. Somit hat man auf der Aussenseite dennoch den Schutz gegen Wind und Kälte. Auf der Innenseite der erwähnten Finger hat man aber durch den weiterhin direkten Kontakt zur Schnur und zur Rolle bzw. Rute keine Einbußen an „Feeling“. Anfangs etwas ungewohnt, vergisst man dann aber doch relativ schnell, dass man eigentlich Handschuhe an hat. Beim Landen eines Fisches wird der Megabass Ti GLOVE natürlich auch nass, doch er ist gut wasserabweisend und so muss man den Handschuh dabei nicht umbedingt ausziehen.

Varianten des Megabass Ti GLOVE

Den Megabass Ti GLOVE gibt es in komplett schwarzer Ausführung, mit weißem und auch mit rotem/orangenem Aufdruck des Megabass Schriftzuges an der Handkante. Beim letzten Modell ist dann auch der Saum in Lila gehalten… Die Größen weichen nicht wirklich von den europäischen Maßen ab, so passt mir mit meinen relativ kleinen Händen auch beim Megabass Ti GLOVE das Medium Modell wie bei all meinen anderen Handschuhen die ich mir so zugelegt habe. Also beim Bestellen braucht ihr keine Angst vor Überraschungen haben, die erhältlichen Größen (M, L, XL, XXL) weichen nicht stark von der Norm ab. Und bestellen werdet ihr die Handschuhe müssen, denn wie das meiste Tackle aus Japan, sind auch diese Modelle nicht standardmäßig im Sortiment der lokalen Angelgeschäfte.

Megabass Ti GLOVE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*